• Anwalt in Schwerin - Rechtsanwälte RA Reno Haberer und RAin Heike Rosenau

anwalt-in-schwerin.de – Wir sorgen für Ihr gutes Recht!

Unsere Rechtsanwaltskanzlei anwalt-in-schwerin.de ist spezialisiert auf die Themen Familienrecht, Verkehrsrecht, Strafrecht und Sozialrecht. Aber auch im Arbeitsrecht, Zivilrecht oder im Verwaltungsrecht ist anwalt-in-schwerin.de Ihr fachkundiger Ansprechpartner.

Wir betreuen Sie auf allen Rechtsgebieten in juristischen Fragen und haben den passenden Rechtsanwalt für Sie.

„Wir haben noch nie einen Fall verloren und bei Ihnen werden wir damit ganz bestimmt nicht anfangen!“

Diesen Satz, der sich so gut in jedem Gerichtsthriller anhört, werden Sie von uns niemals hören. Weil es nicht um uns, sondern um Sie geht. Weil es nicht um gewinnen oder verlieren geht, sondern um Ihr Recht. Und wir sorgen dafür, dass Sie es auch bekommen.

Für alle Fragen den passenden Rechtsanwalt


Wir sind Rechtsanwälte aus Leidenschaft und ganz gleich, auf welchem Rechtsgebiet Sie Beratung benötigen – wir sind für Sie da. Um Ihnen bestmöglich zur Seite stehen und Ihnen auch bei komple-xen Aufgabenstellungen helfen zu können, war die Konzentration auf bestimmte Rechtsgebiete für uns unumgänglich.

Auf der rechten Seite sehen Sie eine Auswahl unserer Spezialisierungen. Sie können direkt zum gewünschten Rechtsgebiet navigieren und sich ein Bild unserer Kernkompetenzen machen. Wir sind sicher, dass wir den passenden Rechtsanwalt für Ihr Problem finden werden. Dann finden wir in einem ersten Gespräch gemeinsam in aller Ruhe heraus, welche Möglichkeiten wir haben, Ihnen zu Ihrem Recht zu verhelfen.

Die Philosophie unserer Rechtsanwälte

Wir nehmen Ihre Belange ernst. Das heißt vor allen Dingen, dass wir mit Leib und Seele bei der Sache sind. Es ist unser oberster Anspruch, nah bei unseren Mandanten zu sein. In einem ersten Schritt versuchen wir zu ermitteln, was unsere Mandanten mit ihrem Gang zum Rechtsanwalt tatsächlich erreichen wollen.

Nur so können wir ausloten, welche rechtlichen Schritte angezeigt sind, um den Optimalfall für die Mandantschaft zu erreichen.

Und das wollen wir auf alle Fälle, denn die Belange und Interessen unserer Mandantschaft bestimmen unsere tägliche Arbeit.

Und die machen wir so gut wir können. Darauf können Sie sich verlassen.

Sie haben Fragen oder brauchen einen Termin? Wir sind gern für Sie da.

Rechtsanwalt Schwerin Fachanwalt Familienrecht Reno Haberer

Einen Rechtsanwalt in Schwerin? Wer braucht denn den?

Ein Erfahrungsbericht von Rainer Sonnberg: „Wie die meisten Schweriner bin ich ein harmoniebedürftiger Mensch. Ich gehe jedem Streit aus dem Weg, bezahle immer brav meine Steuern und mein Gewissen quält mich schon, wenn ich die Rechnung für ein Knöllchen auch nur einen Tag zu spät begleiche. Recht und Unrecht sind für mich klar definiert: Die Guten halten sich an die Gesetze, die Bösen brechen sie und die Gerichte fällen Urteile entsprechend dieser Gesetze. Dafür gibt es Richter.“

Einen Rechtsanwalt in Schwerin hatte ich noch nie benötigt und würde es auch nie. Nach meiner Überzeugung verdienen solche Leute ihr Geld mit dem Unglück anderer oder verursachen es sogar selbst. Die Spezies „Rechtsanwalt“ braucht ein vernünftiger Mensch in etwa so dringend wie ein Eskimo einen Kühlschrank oder ein Beduine eine Heizdecke. Und ich hielt mich für einen vernünftigen Menschen.

Zumindest glaubte ich das bis zu dem Tag vor fünf Jahren, an dem ich mit der Wirklichkeit kollidierte. Meine Ehe ging den Bach hinunter, fast alle meine Freunde drehten mir den Rücken zu, von einem Tag auf den anderen verlor ich meine Arbeit, und mit dem Rot meiner Kontoauszüge hätte ich die Wände meiner privaten Hölle tapezieren können.

Urplötzlich sah ich mich mit etwas konfrontiert, über das nicht viel im Gesetz steht – Hass, Wut und unkontrollierbare, sich jedem meiner logischen Argumente verschließende Emotionen.

Viel dringender als ein Dach über dem Kopf und Geld brauchte ich jemanden, der sich mit so etwas auskannte und das Fachwissen besaß, mich da wieder herauszuholen. Vor allem aber brauchte ich Mut, den Kampf für meine Rechte und für das, was mir zustand, aufzunehmen. Doch mein Selbstbewusstsein hatte sich gerade in einen außerplanmäßigen Urlaub verabschiedet und das in mir bohrende „Wie konntest du nur …“ machte alles nur noch viel schlimmer. Ich hätte damals meine letzten mir noch verbliebenen Hemden gegeben für jemanden, der einfach nur zu mir gesagt hätte: „Kopf hoch, wir schaffen das!“ Der an meiner Seite gewesen wäre …

Doch wer hätte es zu mir sagen sollen in einer Situation, in der ich mich nur noch vor der Welt verkroch und mich von Tag zu Tag mehr mit Gedanken beschäftigte, in denen solche Begriffe wie „Kugel“, „Brücke“ und „Zug“ immer bestimmender wurden?

Das Ende ist schnell erzählt. Einer der letzten mir noch verbliebenen Freunde sagte zu mir: „Ich kenne da jemanden“, zerrte mich in sein Auto und setzte mich bei einem Rechtsanwalt in Schwerin ab.

Niemand erzählt gern einem Fremden von seinem persönlichen Unglück, erst recht nicht, wenn er glaubt, daran selbst zu einem Teil Schuld zu tragen und so war das, was ich bei einer Tasse Kaffee dem breitschultrigen Mann im offenen Hemd an dem gemütlichen Tischchen mir gegenüber erzählte, sicher alles andere als logisch und zusammenhängend. Ich wusste selbst nicht, was ich hier eigentlich erwartete. Eine mit Fachbegriffen gewürzte Zusammenfassung meines Unglücks? Irgendwelche Paragraphen aus dem Familiengesetzbuch, die ich sowieso nicht verstand? Was wollte ich überhaupt hier, mir konnte sowieso keiner mehr helfen!

Doch der Mann hörte sich geduldig an, was ich zu erzählen hatte. Ab und an schlich sich dabei ein leises Lächeln auf sein Gesicht, als wüsste er auch das, was ich ihm verschwieg. Irgendwann gingen mir die Worte aus, es war zu viel, was da wieder in mir hochkochte.
Der Mann stand auf, ging um den Tisch herum, streckte seine Hand aus und ich zuckte zusammen. Zu oft hatte man mir den Rücken zugedreht und eine ausgestreckte Hand war ich nicht mehr gewohnt.

Wieder lächelte der Mann, als wüsste er genau, wie mir zu Mute war, und würde es verstehen. Als würde er mich verstehen. Er drückte meine Hand, blickte mir in die Augen und sagte: „Kopf hoch. Wir schaffen das!“ Und irgendetwas war dabei in seiner Stimme, dass mich glauben ließ, dass es nicht nur Worte waren.

Der Mann heißt Reno Haberer. Er ist Rechtsanwalt in Schwerin. Und er hat es geschafft. Soweit ich weiß, nicht nur für mich …

Rainer Sonnberg